Fasten für Beginner

GESUNDHEIT ist nicht alles, aber ohne GESUNDHEIT ist alles nichts.

Vorträge über das Wunder des Fastens

Fasten ist kein Hungern, es ist eine Kur der Natur.
Fasten ist im Tierreich eine Routinemaßnahme, um die Heilung von Krankheiten und Verletzungen zu beschleunigen. Tiere fasten instinktiv.
Fasten ist die schnellste Art, Gewicht zu verlieren.
Fasten reinigt und weckt den inneren Arzt.

"Der Mensch isst zuviel und falsch, also lebt er nur von einem Viertel dessen, was er verzehrt. Von den restlichen Dreivierteln leben die Ärzte."
Papyrus eines ägyptischen Arztes

Folgende Themen werden behandelt:
Wie faste ich richtig?
Wer kann fasten, wer nicht?
Warum fasten?
Wie lange sollte gefastet werden?
Wann ist die beste Zeit zum Fasten?
Was muss ich unbedingt beachten?
Was sind Fastenflauten und Heilkrisen?

Fastenvortrag

Samstag, 29. März 2014, 19.30 Uhr

Eintrittspreis: 20.00 CHF
Schüler / Studenten: 10.00 CHF

Veranstaltungsort

Restaurant Bijou
Reussweg 2
1234 Bremgarten (AG)

das Parkhaus Obertor AG steht Ihnen zur Verfügung

Die Referentin

Dipl. Pädagogin, Lehrtrainerin, Coach, Fastenleiterin

Kontakt
Ilona Treptow
076 675 53 46
info@fastenkurs.ch

portrait

Fastensseminar für Anfänger

Während Hungern ans Überleben geht, schöpft der Mensch beim freiwilligen Fasten aus den Überschüssen seines Körpers und befreit ihn von schädlichen Ballast.
Daher hat der Fastende im Gegensatz zum Hungernden auch keinen Hungerschmerz, sondern fühlt sich im Gegenteil leistungsfähig und ausgeglichen.
Viele Fastende berichten, daß nach anfänglicher Krise ein fast "euphorisches“ Gefühl entsteht.
Oft brauchen Fastende weniger Schlaf, träumen intensiver und haben eine besonders kreative Phase.

Buchinger sagte, daß Fasten der "königliche Heilweg“ sei, andere sprechen von einer "Operation ohne Messer“.

Tatsächlich ist Fasten eine der Möglichkeiten des Körpers, ohne fremde Hilfe gesund zu werden. Denn Fasten weckt den inneren Arzt.

Fasten befreit den Körper von Giften, ist Reinigung von innen.

Termine Fastenkurse

Kurs 1: 10. April 2014 - 17. April 2014
Kurs 2: 8. Mai 2014 - 15. Mai 2014
Kurs 3: 29. Mai 2014 - 5. Juni 2014

Kursablauf

Vorabend
19.30 Uhr "erstes“ Treffen – "letzter“ Apfel

1. Fastentag
19.30 Uhr zweites Treffen – Austausch
Fragen – Diskussion – Befindlichkeiten

3. Fastentag
19.30 Uhr Vortrag: Die 7 Getreidearten und ihre unterschiedlichen Wirkungen auf unseren Organismus, Obst und Gemüse – lieber roh oder gekocht? Butter contra Margarine, macht uns Kuhmilch krank?

4. Fastentag
19.30 Uhr Vortrag über die anschließenden Ernährungsumstellung: Die vier Elemente: Feuer-Erde-Wasser-Luft. Wie kann ich über die 6 verschiedenen Geschmacksrichtungen die Elemente beeinflussen?

7. Fastentag Fastenbrechen
19.30 Uhr „letztes“ Treffen – „erster“ Apfel

Kursdetails

Fasten gemeinsam mit Gleichgesinnten in einer Gruppe bis max. 7 Personen.
Persönliche Betreuung für Jeden

Die Kurskosten betragen 195.00 CHF für 5 Abende inkl. Erstellung eines CharakterHoroskopes und 1h Einzelgespräch auf Wunsch. Schüler & Studenten: 150.00 CHF

Kursleiterin

Dipl. Pädagogin, Lehrtrainerin, Coach, Fastenleiterin

Kontakt
Ilona Treptow
076 675 53 46
info@fastenkurs.ch

portrait

Seminar Das Spiel des Lebens

Bevor man ein Spiel spielt, sollte man sich zuerst mit den Regeln vertraut machen. Das erfährt jedes Kind. Nur beim wichtigsten aller Spiele, dem Leben selbst, glauben wir immer noch, darauf verzichten zu können. Wir beleuchten im Seminar umfassend die Gesetzmässigkeiten des Lebens wie z.B. die Polarität, die Resonanz oder die Kausalität. Wer diese kennt, lebt immer mehr im Einklang mit dem Ganzen und kann sich von den eigenen Widerständen gegen die Herausforderungen des Lebens befreien.

Mit anschaulichen Beispielen erklären wir die Wirkungsmechanismen dieser Gesetzmässigkeiten und schaffen so ein besseres Verständnis der eigenen Erfahrungen. Die Erkenntnis vom Zusammenwirken dieser Gesetzmässigkeiten führt zu einem völlig neuen Weltbild und einer viel leichteren Lebensart, wir finden uns leichter zurecht, sind erfolgreicher und glücklicher. Denn diese Gesetzmäßigkeiten wirken, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht, ob wir daran glauben oder nicht.